„Wir wollen diskutieren und unterschiedliche Meinungen hören und zulassen.“ Sagt Peter Tauber und nennt Facebook-Diskutant ein A***

Auf Facebook tummeln sich so viele dumme Menschen, die andere wegen ihrer Meinung, die rechtsradikalen Dreck und…

Posted by Peter Tauber on Sonntag, 3. Januar 2016


CDU-Generalsekretär Peter Tauber (41) hat in seinem Post das demokratische Gut hervorgehoben, zu diskutieren und unterschiedliche Meinungen zuzulassen. Nun kam eine solche andere Meinung bzw. die durchaus polemische Anfrage des Facebook-Users Siegfried M., ob Tauber nähere Informationen darüber habe, „wie lange die Kanzlerin schon unter Geisteskrankheit leidet? Wenn ja, wie lange lässt man Merkel noch Politik gegen das deutsche Volk machen?“ Tauber beschimpfte M. daraufhin mehr als unflätig (siehe Screenshot). Wie blank liegen die Nerven bei der CDU eigentlich?

Man hätte auf diesen Post von M., der vielleicht unsachlich aber keinerlei „rechtsradikalen Dreck und antisemitische Hetze“ hat erkennen lassen, als wirklich souveräner Generalsekretär mit einem guten Argument begegnen können. Oder man hätte ihn einfach ignorieren können.

Weder das eine noch das andere ist Peter Tauber in den Sinn gekommen. Respekt v.a. vonseiten politischer Würdenträger, wie es ein Generalsekretär und gleichzeitig Bundestagsabgeordneter nun einmal ist, sieht anders aus! Verbale Entgleisungen sind außerdem nicht gerade förderlich, um die Politikverdrossenheit einzudämmen. Schon gar nicht sind sie dazu geeignet, die Bürger zu überzeugen.

Vielleicht sind auch diese Herrn für Tauber A***? Sie haben Ähnliches behauptet wie M. in seinem Post. Einer davon könnte vielleicht nur der nächste US-Präsident werden, wenn sich Jeb Bush und Hillary Clinton weiter so desaströs in ihrem Wahlkampf anstellen.