Schlagwort-Archive: Berlin

Jan Stöß hält zum BER: „Dampfplauderer schlagen vor, das Flughafenterminal abzureißen. Das ist unseriös.“

Interview in der Berliner Morgenpost zur Flüchtlingspolitik und zum BER.http://www.morgenpost.de/berlin/article205936163/Den-BER-fertigbauen-was-denn-sonst.html

Posted by Jan Stöß on Montag, 5. Oktober 2015


Jan Stöß (42) will von einem Abriss des derzeit wahrscheinlich peinlichsten Airports der Welt, des Flughafens Berlin Brandenburg „Willy Brandt“ (BER), nichts wissen. In einem auf Facebook verlinkten Interview sagte der SPD-Landesvorsitzende von Berlin trotzig: „Die Probleme müssen konsequent abgearbeitet werden. Dampfplauderer, vor allem aus der Brandenburger CDU, schlagen nun vor, das Flughafenterminal abzureißen. Dieser Umgang mit dem Thema ist unseriös.“ Weiterlesen

Martin Delius boykottiert Einheitsfeier, weil sich Deutschland wieder mit „mit Uniformen und Waffen“ abgrenze

Martin Delius (31) von der „Piratenfraktion“ in Berlin und einer der wacker aushaltenden Mitglieder der zerstrittenen Piratenpartei, hat mit einigen Worten zur Deutschen Einheit tief blicken lassen. Delius offenbarte, dass er von Feierlichkeiten zu dem 25-jährigen Einheits-Jubiläum im Bundestag, zu denen auch er eingeladen war, nichts halte und nicht teilnehmen werde. Weiterlesen

Franziska Giffey – die Bürgermeisterin von Berlin Neukölln sieht Kontrollverlust in der Flüchtlingskrise


Bei ihrem Auftritt bei Maybrit Illner gestern stellte sich Franziska Giffey (37) fast schon offen gegen ihren Parteifreund und Vizekanzler Sigmar Gabriel. Die SPD-Bezirksbürgermeisterin von Berlin-Neukölln ist die Nachfolgerin von Heinz Buschkowsky und scheint von ihrem politischen Ziehvater einiges an scharfer Rhetorik und differenzierter Argumentation gelernt zu haben. Weiterlesen

„An unzähligen Stellen wurden falsche Entscheidungen getroffen“: Christoph Brzezinski (26) über die harte Landung des BER Flughafens

"Jeder einzelne weitere Tag der Verzögerung kostet": Christoph Brzezinski will den neuen Flughafen lieber heute als morgen fertig sehen. Foto: privat

„Jeder einzelne weitere Tag der Verzögerung kostet“: Christoph Brzezinski will den neuen Flughafen lieber heute als morgen fertig sehen. Foto: privat

Berlin, eine No-Go-Area für Konservative? Nicht mehr. Seitdem die CDU in der Hauptstadt wieder mitregiert, wittert die Union Morgenluft.

Christoph Brzezinski (26), studierter Jurist, angehender Referendar sowie unter anderem Landesvorsitzender der JU Berlin, im Gespräch mit Junge Politiker über Erfolge und Ausfälle beim neuen Flughafen der Hauptstadt, beim Schulunterricht und der inneren Sicherheit.

Weiterlesen

„Politiker sollten häufiger auch mal Nein sagen“:
Niema Movassat ist gern bei DIE LINKE

"Wenn die Inhalte stimmen, sind wir bereit mitzuregieren": Niema Movassat. Foto: movassat.de

„Wenn die Inhalte stimmen, sind wir bereit mitzuregieren“: Niema Movassat. Foto: movassat.de

Gerecht! Friedlich! Sozial! So lautet das Motto von Niema Movassat auf seiner Webseite. Der 28-jährige Bundestagsabgeordnete sitzt für DIE LINKE im Parlament. Doch sozialistische Politik verfängt trotz vielfältiger Krisen heute längst nicht mehr automatisch beim Protestwähler – auch nicht in einst tiefroten Hochburgen.

Tatsächlich hat Niemas Partei in letzter Zeit Federn lassen müssen und ist außer in Brandenburg an keiner Landesregierung mehr beteiligt. Auch in Niedersachsen, bei den Landtagswahlen, gelang den „Genossen“ kein Comeback. Wir sprachen mit Niema, dessen Eltern aus dem Iran stammen, über Hartz 4, die Aufarbeitung der DDR und Kochen zur Entspannung. Weiterlesen

Christoph Kramer von FreieWelt.net: „Die Gegner der ewigen Euro-Retterei werden mehr“

"In meiner idealen freien Welt tauschen sich die Menschen offen und respektvoll aus": Christoph Kramer. Foto: privat

„In meiner idealen freien Welt tauschen sich die Menschen offen und respektvoll aus“: Christoph Kramer. Foto: privat

Große bürgerlich ausgerichtete Protestbewegungen gibt es nicht sehr viele in Deutschland. Das ändert sich derzeit. Es regt sich ein zunehmend breiterer zivilgesellschaftlicher und weitgehend ideologiefreier Widerstand gegen die aktuelle Parteipolitik, die immer öfter abseits der Interessen der Bürger zu liegen scheint – vor allem bei der Wirtschafts- und Währungskrise. FreieWelt.net ist so eine Initiative, die sich Protest auf die Fahnen geschrieben hat.

Christoph Kramer, Jahrgang 78 und studierter Historiker, ist in Berlin als freier Journalist u.a. für FreieWelt.net tätig. Mit Junge Politiker sprach er darüber, was für ihn politische Freiheiten in diesen vor allem wirtschaftlich eher unsicheren Zeiten bedeuten.

Weiterlesen