Schlagwort-Archive: Finanzen

Ja, nein, jein! Katrin Albsteiger zum Rettungspaket für Griechenland

Aktuell läuft im Bundestag die Debatte über die Stabilitätshilfen für Griechenland.

Posted by Katrin Albsteiger on Freitag, 17. Juli 2015


Facebook-User in heller Aufregung wegen Hellas

Das dritte vom Bundestag verabschiedete Rettungspaket für Griechenland ist kaum 48 Stunden alt, da kündigt Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras mal so eben Neuwahlen an. Politische Stabilität sieht anders aus. Dass der Sozialist diese Wahlen haushoch verliert, ist eher nicht zu erwarten. Doch mit oder ohne Syriza am Ruder in Athen, mit oder ohne Rettungsmilliarden wird der griechische Schuldenberg nicht wirklich abgetragen sein. Das sieht die Mehrheit der Bundestagsabgeordneten wohl immer noch anders – Katrin Albsteiger (31) etwa von der CDU-Fraktion, die noch einige Wochen zuvor ein Plädoyer für eine erneute Finanzspritze hielt. Es gab ein starkes Echo der User auf Facebook. Bei dem starken Gegenwind hätte man vielleicht anders reagieren müssen, als starr die Kaudersche Fraktionslinie nachzubeten. Weiterlesen

Marc Friedrich und Matthias Weik – „Der Euro ist gerade mal 13 Jahre jung und liegt schon auf der Intensivstation“

Die Bestseller-Autoren Marc Friedrich und Matthias Weik sind zwar keine Politiker aber Wirtschaftsexperten mit unmissverständlichen Aussagen zur aktuellen Europolitik. Von ihnen sollten sich so manche Politiker mit gefährlichem Halbwissen mal lieber eine Scheibe abschneiden. Für Weik und Friedrich ist klar: die Euro-Einführung in der jetzigen Form war wohl ein großer Fehler. Das sehenswerte und gute geklickte Video ist ein starkes Interview mit den beiden, das ohne Geschwafel, Längen oder Unklarheiten auskommt. Weiterlesen

„Natürlich würde ich gern über eine Verfassung abstimmen wollen“ – Ulrike Trebesius von der AfD über Volksentscheide und die Europawahl

"Viele Bürger sind enttäuscht von der EU und sehen zunehmend die demokratischen Defizite": Ulrike Trebesius. Foto: AfD

„Viele Bürger sind enttäuscht von der EU und sehen zunehmend die demokratischen Defizite“: Ulrike Trebesius. Foto: AfD

Bei der letzten Bundestagswahl scheiterte die AfD nur knapp an der 5%-Hürde. Bei der kommenden Europawahl im Mai wollen die „Blauen“ aber unbedingt einziehen – diesmal ins Europäische Parlament.

Bis zu 8% könnte für die AfD diesmal drin sein, so eine Umfrage. Eine EU-kritische Partei, vertreten in einem wichtigen EU-Organ, kann das gutgehen? Darüber sprachen wir mit Ulrike Trebesius (43), Bauingenieurin aus Schleswig-Holstein. Sie tritt für die AfD auf dem günstigen Listenplatz 6 an.
Weiterlesen

„Unsere Vorschläge sind gar nicht so umstürzlerisch“: Tobias Zeiler sieht in der AfD mehr als eine Protestpartei

"Unsere Positionen zum Euro-Thema werden vom Establishment als unerhört angesehen": Tobias Zeiler. Foto: privat

„Unsere Positionen zum Euro-Thema werden vom Establishment als unerhört angesehen“: Tobias Zeiler. Foto: privat

Je näher die Bundestagswahl kommt, desto nervöser scheinen v.a. die Unionsparteien darüber zu werden, welches Ergebnis die Alternative für Deutschland am 22. September denn nun wirklich einfahren wird. Sicher ist: Kommt die AfD ins Parlament, könnte das das Machtgefüge durcheinander wirbeln. Wir sprachen mit Tobias Zeiler (28) aus München, stellvertretender Landesschriftführer in der AfD Bayern.

Weiterlesen

„,Finanzmarkt und Banken sind böse‘ – das ist zu platt“ –
Johannes Vogel (30) von der FDP-Fraktion im Bundestag will
eine sachliche Diskussion führen

Findet die Vorstellung, eine Finanzkrise per Gesetz verhindern zu können, "ein wenig naiv": Johannes Vogel. Foto: privat

Findet die Vorstellung, eine Finanzkrise per Gesetz verhindern zu können, „ein wenig naiv“: Johannes Vogel. Foto: privat

Die FDP hat ganz auf Wahlkampfmodus geschaltet. Auf dem Bundesparteitag kürzlich demonstrierte man Geschlossenheit und Siegeswillen. Den werden die Liberalen auch brauchen. Wir sprachen mit Johannes Vogel (30) von der FDP-Fraktion im Bundestag aber mal nicht über die Umfragewerte seiner Partei, sondern u.a. über Freiheit, enthemmte Finanzmärkte und das schlechte Image von Politikern.

Weiterlesen

Christoph Kramer von FreieWelt.net: „Die Gegner der ewigen Euro-Retterei werden mehr“

"In meiner idealen freien Welt tauschen sich die Menschen offen und respektvoll aus": Christoph Kramer. Foto: privat

„In meiner idealen freien Welt tauschen sich die Menschen offen und respektvoll aus“: Christoph Kramer. Foto: privat

Große bürgerlich ausgerichtete Protestbewegungen gibt es nicht sehr viele in Deutschland. Das ändert sich derzeit. Es regt sich ein zunehmend breiterer zivilgesellschaftlicher und weitgehend ideologiefreier Widerstand gegen die aktuelle Parteipolitik, die immer öfter abseits der Interessen der Bürger zu liegen scheint – vor allem bei der Wirtschafts- und Währungskrise. FreieWelt.net ist so eine Initiative, die sich Protest auf die Fahnen geschrieben hat.

Christoph Kramer, Jahrgang 78 und studierter Historiker, ist in Berlin als freier Journalist u.a. für FreieWelt.net tätig. Mit Junge Politiker sprach er darüber, was für ihn politische Freiheiten in diesen vor allem wirtschaftlich eher unsicheren Zeiten bedeuten.

Weiterlesen